01:01 23 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Wiederaufnahme der Nordkorea-Verhandlungen im April unwahrscheinlich

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    TOKIO, 12. April (RIA Novosti). Die sechsseitigen Verhandlungen zum nordkoreanischen Nuklearproblem werden im April dieses Jahres wohl nicht wiederaufgenommen.

    Dazu sagte der stellvertretende Außenminister Chinas, Wu Dawei: "Wir setzen weiter alle Kräfte für ihre Wiederaufnahme ein. Aber im Moment sind die Perspektiven unbestimmt."

    Wu Dawei informierte darüber die Presse vor seinem Abflug nach Peking aus Tokio, wo er sich an einer internationalen Konferenz zu Problemen der Sicherheit in Nordostasien beteiligt hatte.

    Ihm zufolge ist Pjöngjangs Position das Haupthindernis. Nordkorea fordert die Aufhebung der amerikanischen Wirtschafts- und Finanzsanktionen gegen einige nordkoreanische Firmen und mit ihnen verbundene Banken in Macao als Voraussetzung, um an den Verhandlungstisch wieder zurückzukehren.

    Washington fordert seinerseits, Nordkorea solle an den Verhandlungstisch ohne Vorbedingungen zurückkehren.

    Über die Schwierigkeiten bei der Aussöhnung der Positionen der USA und Nordkoreas sprach auch der stellvertretende Außenminister Südkoreas, der am Mittwoch aus Tokio in die Heimat zurückkehrt.

    "Die Position Nordkoreas hat sich nicht geändert", teilte er mit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren