03:11 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    USA üben Einfall in einem fiktiven Land an den russischen Grenzen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11

    Bei der Stabsübung Unified Quest 2006 haben Vertreter der US-Administration eine Invasion in einem fiktiven Erdöl fördernden islamischen Land an den südlichen Grenzen Russlands simuliert, berichtete das amerikanische Nachrichtenmagazin U.S. News & World Report am Montag.

    WASHINGTON, 02. Mai (RIA Novosti). Bei der Stabsübung Unified Quest 2006 haben Vertreter der US-Administration eine Invasion in einem fiktiven Erdöl fördernden islamischen Land an den südlichen Grenzen Russlands simuliert, berichtete das amerikanische Nachrichtenmagazin U.S. News & World Report am Montag.

    Parallel dazu wurde ein Friedenseinsatz in einem nicht existierenden Nachbarstaat geübt. "Nach dem Szenario ging es um eine Konfrontation zwischen der Südöstlichen Europäischen Föderation, einem islamischen Staat am Kaukasischen Meer (Caucasian Sea), und dem von Russland unterstützten Roten Land (Redland)", so U.S. News & World Report. "Bei einer Militärübung im vergangenen Jahr waren US-geführte Alliierte im Roten Land eingefallen. In diesem Jahr bestand ihr Ziel darin, die kürzlich gegründete Südöstliche Europäische Föderation zu unterstützen."

    Zu dieser Unterstützung gehörte die Ausbildung der Sicherheitskräfte der "Südöstlichen Europäischen Föderation" sowie Wirtschafts- und humanitäre Hilfe und Beistand im Kampf gegen Rebellen.

    An dem Manöver, das in der vergangenen Woche in einer Militärschule Carlisle (US-Bundesstaat Pennsylvania) stattfand, nahmen Vertreter des US State Departements, des Justizministeriums und der US-Agentur für internationale Entwicklung teil.

    Die Ergebnisse der Übung sollen am 31. Juli in einem Handbuch für US-Behörden veröffentlicht werden, das ihnen "die Koordination und dem Konflikt vorausgehende Planung verbessern soll, die vor dem Einfall im Irak offenbar mangelhaft waren", schrieb U.S. News & World Report.

    Laut offiziellen Materialien der Unified Quest-Übung (The US Army Training and Doctrine Command, TRADOC) zählt das fiktive Rote Land etwa 82 Millionen Einwohner, von denen 17 Millionen in der Hauptstadt und deren Umgebung leben. Das Land gehört zu den größten Ölproduzenten der Welt und ist ungefähr so groß wie der US-Bundesstaat Alaska. Das Rote Land ist etwa 2 500 Jahre alt und wird zurzeit von einer theokratischen Regierung geführt. Ihm stehen eine moderne Armee, Flotte und Luftstreitkräfte zur Verfügung. "Das Rote Land ist in der Lage, Atomwaffen in seinen Besitz zu bringen und ABC-Waffen in der ganzen Region einzusetzen", heißt es in den TRADOC-Materialien. Nach dem Übungsszenario wird das Rote Land zum Jahr 2020 zur dominierenden regionalen und zur großen Weltmacht, die den Islam weltweit unterstützt und den westlichen Einfluss in der Region unterbunden hat.