10:15 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Regierungskrise in Kirgisien (Erweiterte Fassung)

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11

    Kirgisiens Premierminister Felix Kulow hat sich geweigert, den Rücktritt von 13 Mitgliedern seines Kabinetts anzunehmen.

    BISCHKEK, 02. Mai (RIA Novosti). Kirgisiens Premierminister Felix Kulow hat sich geweigert, den Rücktritt von 13 Mitgliedern seines Kabinetts anzunehmen.

    Das wurde der RIA Novosti in der Regierung der Republik mitgeteilt.

    Nach bisherigen Angaben reichten 13 von 17 Regierungsmitgliedern nach einer Abstimmung im kirgisischen Parlament ihre Rücktrittsgesuche ein. Bei der Abstimmung hatten die Abgeordneten für das Jahr 2005 nur die Tätigkeit des Premiers und von drei Ministern positiv bewertet.

    Die Tätigkeit aller anderen Regierungsmitglieder, inklusive der Vizepremiers und des Leiters des Apparats des Premierministers, wurde als unbefriedigend bewertet. Kulow sagte in seiner Stellungnahme zu den Ergebnissen der Abstimmung, dass sie keine Rechtskraft habe. Deshalb habe er nicht die Absicht, irgendwelche Schlüsse zu ziehen.

    Bislang ist nicht bekannt, ob die Regierungsmitglieder, die ihre Rücktrittsgesuche eingereicht haben, weitere Schritte unternehmen wollen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren