23:37 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Ex-Angeklagter im Mordfall Klebnikov wieder in Haft

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 11. Mai (RIA Novosti). Knapp eine Woche nach seiner Freisprechung ist Fail Sadretdinow, einer der ehemaligen Angeklagten im Mordfall Paul Klebnikov, auf Antrag der Moskauer Staatsanwaltschaft wieder festgenommen worden.

    Sadredtinows Anwälte bezeichneten die Inhaftierung ihres Mandanten als unbegründet.

    Die Verteidiger der beiden anderen Freigesprochenen im Mordfall Klebnikov teilten mit, dass sich ihre Mandanten auf freiem Fuss befänden.

    Das Moskauer Stadtgericht hatte am 6. Mai auf Empfehlung eines Geschworenengerichtes den Moskauer Notar Fail Sadretdinow sowie die beiden anderen Angeklagten Kasbek Dukusow und Mussa Wachajew freigesprochen. Die drei Männer standen im Verdacht, den Chefredakteur der russischen Forbes-Ausgabe, den US-Bürger Paul Klebnikov, ermordet zu haben. Sie wurden noch im Gerichtssaal auf freien Fuß gesetzt.

    Der Staatsanwalt Dmitri Schochin kündigte Berufung beim Obersten Gerichtshof an. Die Freigesprochenen erklärten ihrerseits, sie werden eine Haftentschädigung fordern.

    Paul Klebnikov war am 9. Juli 2004 in Moskau ermordet worden. Auf der Anklagebank landeten drei Tatverdächtige: der Moskauer Notar Fail Sadretdinow sowie Mussa Wachajew und Kasbek Dukusow.

    Laut Angaben der Generalstaatsanwaltschaft steckt hinter dem Mord an Klebnikov eine kriminelle Vereinigung, der neben den erwähnten Männern weitere Mitglieder angehörten, nach denen jetzt gefahndet wird. Außerdem sei der Auftraggeber ermittelt worden. "Es handelt sich um den aus Tschetschenien stammenden Chosch-Achmed Nuchajew, der der kriminellen Vereinigung für die Tat eine Bezahlung in Aussicht gestellt hatte", hieß es in der Generalstaatsanwaltschaft. Chosch-Achmed Nuchajew ist ebenfalls zur Fahndung ausgeschrieben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren