18:33 16 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    Organisatoren der Aktion "Tschernobylski Schljach" in Weißrussland werden freigelassen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MINSK, 11. Mai (RIA Novosti). In Weißrussland werden die Oppositionsführer freigelassen, die nach der Aktion "Tschernobylski Schljach" ("Tschernobyler Weg") von den Behörden festgenommen worden waren.

    Der Kommunistenchef Sergej Kaljakin ist am Donnerstag als erster aus der Verwaltungshaft entlassen worden. Am Abend wird der Chef der Weißrussischen Volksfront (WVF), Winzuk Wjatschorka, auf freien Fuß gesetzt.

    Am Freitag soll der Chef der vereinten Opposition, Alexander Milinkewitsch, freikommen. Alle Festgenommenen waren in einem Sammelgefängnis gehalten worden.

    Wie der Kommunistenchef gegenüber Journalisten sagte, sei er bereit, "den Kampf gegen das Regime fortzuführen".

    Die weißrussische Opposition hatte am 26. April, dem 20. Jahrestag des Reaktorunglücks von Tschernobyl, ohne behördliche Genehmigung den Umzug "Tschernobylski Schljach" durchgeführt.

    Ende April wurde gegen Alexander Milinkewitsch, Sergej Kaljakin, Alexander Buchwostow und Winzuk Wjatschorka von einem Bezirksgericht in Minsk eine 15-tägige Verwaltungshaft verhängt.

    Die weißrussische Opposition veranstaltet jedes Jahr am Tag der Tragödie von Tschernobyl solche Aktionen. Die Kundgebung in Minsk anlässlich des 10. Jahrestages der Tragödie hatte besonders großes Aufsehen erregt. Die Teilnehmer demolierten Schaufenster im Stadtzentrum und kippten Fahrzeuge um.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren