21:52 26 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Hubschrauber und Spezialeinheiten eilen zur kirgisisch-tadschikischen Grenze

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 210
    BISCHKEK, 12. Mai (RIA Novosti). Zu dem Abschnitt der kirgisisch-tadschikischen Grenze, wo Banditen am Freitag einen Überfall unternommen hatten, wurden ein Hubschrauber und Spezialeinheiten der kirgisischen Grenztruppen entsandt.

    Das erfuhr RIA Novosti aus dem Pressedienst der Grenztruppen der Republik.

    Nach Angaben der kirgisischen Grenzer überfielen sechs bewaffnete Leute um etwa 02.00 Uhr Ortszeit den Grenzposten Ljakkan im Rayon Isfara in Tadschikistan. Dabei wurden drei tadschikische Bürger getötet, ein Grenzsoldat verletzt sowie 19 Maschinenpistolen, ein Maschinengewehr und 4000 Patronen erbeutet.

    Um etwa 05.00 Uhr Ortszeit überfiel die selbe Gruppe den beweglichen Grenz- und Zollposten Ak-Turpak im Rayon Kadamschai in Kirgisien. Bei dem Feuergefecht wurden zwei kirgisische Bürger getötet.

    Nach Worten von Augenzeugen fuhren die Banditen in Personenkraftwagen der Marken Mercedes und Opel.

    Es wurde eine Fahndung nach ihnen eingeleitet.

    An allen Grenz- und Zollposten Kirgisiens, Usbekistans und Tadschikistans wurden Blockposten aufgestellt sowie die Kontrolle über Fahrzeuge und Bürger verstärkt, die die Grenze passieren.

    Zur kirgisisch-tadschikischen und usbekisch-kirgisischen Grenze rücken in diesem Raum zusätzliche Truppenteile der Nachbarstaaten vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren