14:19 24 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Georgisch-abchasischer Koordinierungsrat tritt am 15. Mai in Tiflis zusammen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    TIFLIS, 12. Mai (RIA Novosti). Die nächste Sitzung des georgisch-abchasischen Koordinierungsrates unter der Schirmherrschaft der UNO findet am 15. Mai in Tiflis statt.

    Wie "Novosti-Grusia" im Büro des für Konfliktlösung zuständigen Beraters des georgischen Präsidenten, Irakli Alassania, erfuhr, nimmt eine abchasische Delegation unter Leitung von Außenminister Sergej Schamba an den Verhandlungen teil.

    Die georgische Delegation wird vom Staatsminister für Konfliktlösung, Georgi Chaindrawa, geleitet.

    Die Seiten wollen Fragen erörtern, die mit der Wiederaufnahme der Arbeit des Koordinierungsrates verbunden sind, und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen des Koordinierungsrates vorstellen.

    "Die georgische und die abchasische Seite führen in letzter Zeit intensive Konsultationen über die mögliche Ausarbeitung eines gemeinsamen Planes für die umfassende politische Beilegung des Konfliktes mit friedlichen Mitteln, der sogenannten ‚Straßenkarte'. Die georgische Seite ist in der gegenwärtigen Etappe bereit, die abchasische Seite mit ihren Überlegungen zu den Hauptprinzipien der Beilegung des Konfliktes vertraut zu machen, und würde Vorschläge der abchasischen Seite zu dieser Frage begrüßen", sagte der georgische Präsidentenberater.

    Alassania äußerte die Zuversicht, dass das Treffen in Tiflis dem Prozess der Ausarbeitung der einheitlichen "Straßenkarte" für eine definitive Konfliktlösung einen Impuls verleihen und eine neue Etappe der konstruktiven Zusammenarbeit der georgischen und der abchasischen Seite einleiten wird.

    Die Vereinbarung über die Wiederaufnahme der Arbeit des Koordinierungsrates war beim Besuch von Alassania am 29. März in Suchumi getroffen worden.

    Die bisher letzte Sitzung des Koordinierungsrates hatte im Jahre 2001 in Suchumi stattgefunden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren