21:37 21 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Tiflis, Kiew und Chisinau verzichten auf Zusammenarbeit mit Russland und der GUS

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    "Sie streben in die EU und die Nato und haben das Recht darauf. Wieso zahlen aber andere Länder der Europäischen Union ruhig Marktpreise für Erdgas, während Saakaschwili und Juschtschenko irgendwelche Privilegien erhalten wollen?", so Bogomolow.

    MOSKAU, 23. Mai (RIA Novosti). Tiflis, Kiew und Chisinau verzichten faktisch nicht nur auf eine fruchtbare politische, sondern auch auf eine wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland und der GUS und wenden Moskau demonstrativ ihren Rücken zu.

    Das sagte Valeri Bogomolow, Erster Stellvertreter der Fraktion "Einheitliches Russland" und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma, am Dienstag in Moskau. Er kommentierte so den GUAM-Gipfel, der am selben Tag in der ukrainischen Hauptstadt stattgefunden hatte.

    "Niemand verwehrt ihnen die Möglichkeit, nach einer neuen Wirtschaftssicherheit und nach einer Alternative zum russischen Gas im Rahmen von GUAM, der Nato und der UNO zu suchen. Aber Russland kann bei seiner Zusammenarbeit mit Georgien, der Ukraine und Moldawien, Ländern, die sich ‚demokratisch' und ‚marktorientiert' nennen, mit gutem Recht von Marktbedingungen ausgehen", sagte der Abgeordnete.

    "Sie streben in die EU und die Nato und haben das Recht darauf. Wieso zahlen aber andere Länder der Europäischen Union ruhig Marktpreise für Erdgas, während Saakaschwili und Juschtschenko irgendwelche Privilegien erhalten wollen?", so Bogomolow.

    Er bezeichnete die verkündete Umgestaltung der GUAM in eine internationale Vereinigung mit der neuen Bezeichnung "Organisation für Demokratie und Entwicklung - GUAM" als politische Spiele.

    "Das sind politische Spiele gegen den gesunden Menschenverstand und gegen die Interessen der einfachen Bürger", sagte der Parlamentarier.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren