08:32 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Dem Wahlzettelkandidaten "Gegen alle" droht das Aus

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 26. Mai (RIA Novosti). Die Streichung der Zeile "gegen alle" aus den Wahlzetteln würde die Wahlbeteiligung fördern und die Anzahl der negativen Informationen über die Kandidaten senken.

    So kommentierten Abgeordnete der Staatsduma (Unterhaus des russischen Parlaments) die entsprechende Anregung des Gebietsparlaments von Twer (nordwestlich von Moskau), das am Donnerstag vorgeschlagen hatte, den Punkt "gegen alle" bei allen künftigen Präsidenten- und Parlamentswahlen aus den Wahlzetteln zu streichen.

    Bei den bisherigen Wahlen gaben sich viele Wähler nicht die Mühe, die Wahlprogramme der Parteien und Kandidaten zu studieren, stellte der Duma-Abgeordnete Pawel Woronin (Einheitliches Russland) fest. Die Streichung dieses Punktes würde ihm zufolge die Bewusstheit der Wähler erhöhen und zur näheren Einsichtnahme in die Programme der Wahlparteien und Kandidaten anregen.

    Öfters wird der Punkt "gegen alle" genutzt, um die Wahlen zu vereiteln, sagte Woronin. Das führe zu Neuwahlen und zu zusätzlichen Kosten für die Staatskasse. Die Streichung dieses Punktes würde zudem den kleineren Parteien eine Chance geben. "Wenn ein Wähler mit keiner der großen Parteien sympathisiert, dann stimmt er entweder gegen alle oder für eine kleine Partei", begründete er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren