10:40 21 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Moskau holt New York bei Lebenshaltungskosten, nicht aber bei Lebensqualität ein

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 9 0 0
    MOSKAU, 10. Juni (RIA Novosti). Experten der Agentur Economist Intelligence Unit der britischen Wochenschrift Economist haben ein Rating von Städten der Welt bezüglich der Lebenshaltungskosten erstellt.

    In einer Economist-Studie wird der Wert des Verbraucherkorbes von Waren und Leistungen in mehr als 130 Städten in Dollar verglichen.

    Moskau steht auf dem 29. Platz. Vor einem Jahr noch rangierte die russische Metropole an dritter Stelle. Nach dem Rating zu urteilen, gibt es in Russland keine teurere Stadt als Moskau. Aber das ist relativ. Das bedingte Rating von Rosstat (russische Föderale Agentur für Statistik) verweist, geleitet von ähnlichen Kriterien, wenigstens auf vier russische Städte, wo die Lebenshaltungskosten höher als in Moskau sind. Das sind zum Beispiel Petropawlowsk-Kamtschatski (Ferner Osten), Jakutsk (Hauptstadt der Republik Sacha-Jakutien), Magadan (Ferner Osten) und Anadyr (Tschuktschen-Halbinsel).

    Der erste Platz von Oslo war eine Sensation. Der norwegischen Hauptstadt gelang es, die japanischen Städte Tokio und Osaka zu verdrängen, die in dieser Hinsicht im Laufe von anderthalb Jahrzehnten führend waren.

    Nach den Lebenshaltungskosten hat sich Moskau New York angenähert, aber bei der Lebensqualität steht es wesentlich New York und selbst dem neuseeländischen Auckland nach, das bei dieser Wertung auf Platz 30 liegt. Der Berechnung der Economist Intelligence Unit liegen die Preise für Lebensmittel und Leistungen des täglichen Bedarfes, einschließlich Kommunalwirtschaft und Personentransport zugrunde. Der Durchschnittsmoskauer gibt für diese Belange 65 Prozent der monatlichen Einnahmen aus: doppelt so viel als ein Einwohner der reichen Länder. So gesehen ist Moskau natürlich eine teurere Stadt, als es die Autoren des abstrakten Indexes meinen, der nach einer für den ganzen Planeten einheitlichen Formel errechnet wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren