18:41 16 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    Georgien: Russland ist keine unvoreingenommene Seite im georgisch-ossetischen Konflikt

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11
    TIFLIS, 15. August (RIA Novosti). Die Ausstellung einheimischer Personalausweise in der Region Zchinwali trägt nicht zur Beilegung des georgisch-ossetischen Konfliktes bei.

    Das sagte der stellvertretende georgische Außenminister Georgi Mandschgaladse am Dienstag vor Journalisten. Er kommentierte so den am selben Tag eingeleiteten Prozess der Ausstellung von Personalausweisen der nicht anerkannten Republik Südossetien in der Region Zchinwali, meldet die Agentur Novosti-Grusia.

    "Mit der Ausstellung einheimischer Pässe für die Bevölkerung der Region Zchinwali wird die Kampagne fortgesetzt, die in den vergangenen Jahren in beiden Konfliktregionen auf georgischem Territorium geführt wurde. Alle Handlungen im Rahmen dieser Kampagne sind auf eine Destabilisierung gerichtet und tragen nicht zur Beilegung der Konflikte bei", sagte Mandschgaladse.

    "Die Aushändigung russischer Pässe und interner Papiere unbekannter Herkunft an die Bevölkerung der Konfliktzone erfolgt gesetzwidrig, und die seinerzeit begonnene Ausstellung russischer Pässe bestätigt ein weiteres Mal, dass Russland keine unvoreingenommene Seite in diesen Konflikten ist", sagte der georgische Vizeaußenminister.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren