23:09 17 Januar 2018
SNA Radio
    Politik

    Russland spricht nicht von Beitritt Weißrusslands zur Föderation

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Niemand in Russland stellt die Bedingung, dass Weißrussland der Russischen Föderation beitritt. Das sagte der Chef des Rechnungshofes Russlands, Sergej Stepaschin, in Minsk, berichtet RIA Novosti aus der weißrussischen Hauptstadt.

    MINSK, 05. September (RIA Novosti). Niemand in Russland stellt die Bedingung, dass Weißrussland der Russischen Föderation beitritt.

    Das sagte der Chef des Rechnungshofes Russlands, Sergej Stepaschin, in Minsk, berichtet RIA Novosti aus der weißrussischen Hauptstadt.

    "Ich habe von niemandem gehört, dass Weißrussland etwa Mitglied der Russischen Föderation werden solle", sagte Stepaschin.

    Ihm zufolge sei Weißrussland ein strategischer Partner Russlands "bei der Aufrechterhaltung der Sicherheit". Es wäre äußerst schwer und teuer, ohne Weißrussland ein neues Sicherheitssystem zu schaffen, so Stepaschin.

    Er bemerkte auch, dass es in letzter Zeit in den weißrussisch-russischen Beziehungen das Thema Erdgas gebe, das recht akut sei.

    Die Seiten hätten sich schon über den Taxator für "Beltransgas" geeinigt. Dies berechtige zu der Hoffnung, dass "sie sich letzten Endes verständigen werden".

    "Dabei sollte sich Russland nicht auf die Rohrleitung beschränken. Für die russische Seite gibt es in Weißrussland viele andere interessante Wirtschaftsvorhaben", sagte Stepaschin.

    Er betonte, wie sehr der Kurs Moskaus in den weißrussisch-russischen Beziehungen auch kritisiert werden möge, der russische Außenminister und der russische Präsident hätten als erste Weißrussland nach den Präsidentenwahlen unterstützt.

    "Ich habe heute vom weißrussischen Staatschef einige kritische Einschätzungen des Kurses Moskaus gegenüber Weißrussland zu hören bekommen. Aber er hat das Recht darauf", so der Chef des russischen Rechnungshofes.