21:56 23 Juni 2018
SNA Radio
    Politik

    Parlamente Abchasiens, Südossetiens und Transnistriens gründeten Interparlamentarische Versammlung

    Politik
    Zum Kurzlink
    Konflikt zwischen Russland und Georgien eskaliert (120)
    0 0 0
    SUCHUMI, 30. September (RIA Novosti) Die Parlamentschefs der nicht anerkannten Republiken Abchasien, Südossetien und Transnistrien haben am Sonnabend ein Abkommen über die Gründung einer interparlamentarischen Versammlung der Teilnehmerstaaten der Gemeinschaft "Für Demokratie und Rechte der Völker" in Suchumi unterzeichnet.

    "Dies soll ein beratendes Gremium für die Erörterung von Fragen und für die Behandlung von Dokumentenentwürfen sein, die von gemeinsamem Interesse sind", heißt es im Dokument.

    Der Chef der Amts für zwischenregionale und kulturelle Beziehungen mit dem Ausland beim Präsidenten Russlands, Modest Kolerow, erklärte bei der Zeremonie, dass der Gründung der Versammlung große Bedeutung beigemessen wird. "Dies charakterisiert die hohe Qualität der Selbstbestimmung der Völker Transnistriens, Abchasiens und Südossetiens", betonte er. "Gemäß der zivilisierten Praxis in den Konfliktregionen sind beide in den Konflikt verwickelten Seiten Subjekte des Völkerrechts", fügte er hinzu.

    Die Gemeinschaft "Für Demokratie und Rechte der Völker" war am 14. Juni 2006 gegründet worden. Das entsprechende Dokument wurde von den Chefs der drei nicht anerkannten Republiken Sergej Bagapsch für Abchasien, Igor Smirnow und Eduard Kokojty für Transnistrien unterzeichnet.

    Themen:
    Konflikt zwischen Russland und Georgien eskaliert (120)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren