09:20 22 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Alleinherrschaft im All: Bush will Mister Universum werden

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    US-Präsident George W. Bush will anderen Staaten den Zugang zum Weltall versperren, sollten sie "amerikanische Interessen verletzen".

    WASHINGTON, 18. Oktober (RIA Novosti). US-Präsident George W. Bush will anderen Staaten den Zugang zum Weltall versperren, sollten sie "amerikanische Interessen verletzen".

    Wie die Zeitung "Washington Post" in ihrer Mittwochausgabe meldet, wurde ein entsprechendes Dokument am Freitag unter der Bezeichnung "Nationale Weltraumpolitik" vom US-Präsidenten unterschrieben.

    In der Direktive wird erklärt, dass die USA alle künftigen Rüstungskontrollabkommen ablehnen werden, die die amerikanische Handlungsfreiheit im All gefährden können. "Die Handlungsfreiheit im All ist für die USA genau so wichtig wie Fähigkeiten in der Luft oder zur See", zitiert die "Washington Post" aus dem Dokument.

    Ein hoher Vertreter der Präsidentenadministration verneinte zwar, dass die Vereinigten Staaten Weltraumwaffen erarbeiteten und in Zukunft im Kosmos stationieren wollen. Die Leiterin des Zentrums für Verteidigungsinformationen (Center for Defense Information), Theresa Hitchens, warnte jedoch, dass das von Bush unterschriebene Dokument die Tür zu einem Krieg der Sterne noch weiter öffne.

    Die "Washington Post" teilte mit, dass eine ganze Reihe von Staaten, darunter auch Russland, sich bereits mit dem Inhalt der Doktrin vertraut gemacht hätten. In der offen zugänglichen zehnseitigen Version, die RIA Novosti vorliegt, ist unter anderem aufgeführt, dass die USA "kosmisches Potenzial, einschließlich der erdgebundenen und kosmischen Segmente sowie der Unterstützungskanäle als kritisch wichtig für ihre nationalen Interessen" einstuft.

    "In Übereinstimmung mit dieser Politik behalten sich die USA das Recht, die Möglichkeit und die Freiheit vor, im Kosmos zu handeln, heißt es in der Direktive. Die Vereinigten Staaten "unternehmen alle Handlungen, die zum Schutz ihres kosmischen Potenzials notwendig sind, antworten auf Störungen und nehmen, wenn es nötig sein sollte, Gegnern die Möglichkeit, ihr kosmisches Potenzial auszuschöpfen, wenn es den Interessen der USA widerspricht".

    Mit der von George W. Bush unterschriebenen Direktive ist auch ein Befehl an den amerikanischen Verteidigungsminister ergangen. Er ist für die Schaffung des oben angesprochenen kosmischen Potenzials verantwortlich und soll die Handlungsfreiheit der USA im Weltraum ermöglichen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren