08:17 23 August 2017
SNA Radio
    Politik

    US-Vizeaußenminister Fried in Georgien: Menschenrechtsverletzung in Russland

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 5 0 0
    TIFLIS, 18. Oktober (RIA Novosti). Die georgische Parlamentschefin Nino Burdschanadse ist am Mittwoch mit dem für Europa und Eurasien zuständigen US-Vizeaußenminister, Daniel Fried, zusammengetroffen.

    Fried ist derzeit in Tiflis zu einem offiziellen Besuch, meldet die Nachrichtenagentur Novosti-Grusia.

    Die wichtigsten Ziele der Georgien-Visite des US-Diplomaten sind, erneut die US-amerikanische Unterstützung der demokratischen Reformen deutlich zu machen, Auskunft über die Ergebnisse der Kommunalwahlen vom 5. Oktober einzuholen, die Aussichten des intensiven Dialogs zwischen Georgien und der NATO zu besprechen und die Konfliktregelung in Abchasien und Südossetien zu beobachten.

    Im Mittelpunkt seiner Verhandlungen in Tiflis stehen allerdings die russisch-georgischen Beziehungen nach dem jüngsten Konflikt.

    Nach dem Treffen mit Burdschanadse, das nahezu eine Stunde gedauert hatte und hinter geschlossenen Türen verlaufen war, informierte Fried Journalisten über die Bereitschaft des Weißen Hauses, die demokratischen Prozesse in Georgien zu unterstützen, und trat erneut für die territoriale Unteilbarkeit des Landes ein.

    "Die Verletzung der Menschenrechte nach dem ethnischen Prinzip in Russland ruft in den USA Besorgtheit hervor. Ich persönlich finde derartige Handlungen gegenüber Menschen inakzeptabel. Es gehört allerdings nicht in meinen Zuständigkeitsbereich, dieser oder jener Seite Befehle zu erteilen. Meine Position zu den russisch-georgischen Beziehungen werde ich beim Treffen mit dem georgischen Präsidenten deutlich machen", so der US-Vizeaußenminister.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren