22:43 19 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Russlands Generalstabschef warnt Finnland vor rücksichtslosem NATO-Beitritt

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Finnland sollte sich die Folgen seines möglichen NATO-Beitritts gut überlegen. Diese Auffassung brachte der Generalstabschef der Streitkräfte Russlands, Armeegeneral Juri Balujewski, am Freitag vor Journalisten in Helsinki zum Ausdruck.

    HELSINKI, 17. November (RIA Novosti). Finnland sollte sich die Folgen seines möglichen NATO-Beitritts gut überlegen.

    Diese Auffassung brachte der Generalstabschef der Streitkräfte Russlands, Armeegeneral Juri Balujewski, am Freitag vor Journalisten in Helsinki zum Ausdruck. Dort weilt er zurzeit zu einem Arbeitsbesuch.

    "Das ist zwar Ihr gutes Recht, selbst über die NATO-Mitgliedschaft zu entscheiden, aber Sie sollten sich die Folgen dieses Schritts gut überlegen", warnte der hochrangige Militär.

    In diesem Kontext hob er die Tatsache hervor, dass nicht alle Mitgliedsstaaten der Allianz "absolut positive Erfahrungen in diesem Bereich haben". "So mussten die neuen NATO-Teilnehmer gewissermaßen ihr eigenes Gesicht und ihre Selbstständigkeit verlieren", unterstrich der Generalstabschef.

    Außerdem stellte er fest, dass Finnlands möglicher NATO-Beitritt auch die Interessen Russlands berühren wird. "Wir brauchen eine klare Erläuterung, welche Folgen Ihre Teilnahme an der NATO für unsere gegenseitigen Beziehungen haben wird", so Balujewski.

    "Russland und seine Gesellschaft wollen sicher sein, dass der NATO-Beitritt seiner nächsten Nachbarn keine Gefahr für die demokratische Entwicklung der russischen Gesellschaft in sich birgt", hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren