16:06 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Aserbaidschanischer Außenminister: Verhandlungen zu Karabach werden fortgesetzt

    Politik
    Zum Kurzlink
    Karabach-Konflikt (134)
    0 01
    BAKU, 24. Januar (RIA Novosti). Bei den Verhandlungen in Moskau kam es zu einem intensiven Meinungsaustausch über den aserbaidschanisch-armenischen Konflikt um Bergkarabach, besprochen wurden vor allem Grundprinzipien von Lösungsstrategien, teilte die Nachrichtenagentur Novosti-Aserbaidschan am Mittwoch mit.

    Wie im staatlichen aserbaidschanischen Fernsehen mitgeteilt wurde, erklärte das der aserbaidschanische Außenminister Elmar Mamedjarow in seinem Fazit der weiteren Verhandlungsrunde auf Führungsebene der Außenministerien Aserbaidschans und Armeniens mit den Vorsitzenden der Minsker Gruppe der OSZE.

    Laut Mamedjarow wurde dabei dem Prinzip der Konfliktregelung besondere Aufmerksamkeit zuteil.

    Mamedjarow beschrieb die Verhandlungsatmosphäre als „ziemlich schwierig“, und bemerkte, dass der Verhandlungsprozess weitergehen werde.

    „Die beiden Seiten haben beschlossen, die Kontakte auf Führungsebene der Außenministerien Aserbaidschans und Armeniens fortzusetzen. Gleichzeitig werden die Kovorsitzenden der Minsker Gruppe der OSZE in die Region geschickt und die Konsultationen zu dieser Problematik werden in Baku und Jerewan weitergeführt“, sagte Mamedjarow.

    Laut Mamedjarow hängt ein mögliches Treffen der Präsidenten Aserbaidschans und Armeniens von den Ergebnissen des Besuches der Kovorsitzenden in die Region ab.

    Das Treffen von Elmar Mamedjarow und Wartan Oskanjan fand am Vorabend im Auftrag der Präsidenten von Aserbaidschan und Armenien statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Karabach-Konflikt (134)