23:29 21 September 2018
SNA Radio
    Politik

    Iran droht bei US-Angiff mit "vernichtenden Gegenschlägen"

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Im Fall eines Angriffs werde der Iran einen "vernichtenden Gegenschlag" führen, erklärte der iranische Verteidigungsminister Mostafa Mohammed Nadschar am Mittwoch.

    TEHERAN, 24. Januar (RIA Novosti). Im Fall eines Angriffs werde der Iran einen "vernichtenden Gegenschlag" führen, erklärte der iranische Verteidigungsminister Mostafa Mohammed Nadschar am Mittwoch.

    Die iranische Armee ist ihm zufolge permanent in hoher Kampfbereitschaft und verfolgt alle Manöver ausländischer Truppen in der Nähe seiner Grenzen.

    Der Minister hält es für kaum wahrscheinlich, dass sich Washington für einen Militäreinsatz gegen den Iran entscheiden werde. "Denken Sie an die Interessen ihrer eigenen Nation", appellierte er an US-Präsident George Bush und seine Administration. "Das amerikanische Volk ist gegen das unsinnige Vorhaben (Überfall auf den Iran) seiner Regierung", sagte der iranische Verteidigungsminister. Der Iran selbst plädiere für Frieden und Sicherheit in der Region, betonte er.

    Am Vortag hatte der iranische Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad erklärt, dass die USA nicht in der Lage seien, die Islamische Republik anzugreifen beziehungsweise ihr einen Schaden zuzufügen. In den USA gebe es "vernünftige Menschen, die gegen einen militärischen Überfall auf den Iran auftreten."

    Zuvor wurde bekannt, dass die USA eine zweite Flugzeugträger-Gruppe in den Golf geschickt haben. Dies sei eine vorbeugende Maßnahme, um den Iran zu zwingen, seine Vormachtsansprüche aufzugeben, sagte der stellvertretende US-Außenminister Nicolas Burns. "Der Persische Golf darf nicht unter Kontrolle des Iran fallen. Deshalb haben wir zwei Flugzeugträger-Gruppen in die Region entsandt", sagte er.

    Der Flugzeugträger USS John C. Steenis und Begleitschiffe werden voraussichtlich Ende Februar in der Region eintreffen. Sie sollen eine andere Gruppe der US-Kriegsschiffe verstärken, die sich dort bereits befindet.

    Am 11. Januar hatte Bush angekündigt, ein Flugzeugträger in den Golf zu entsenden sowie Raketen vom Typ Patriot aufzustellen. Diese Maßnahmen dienen der "Erhöhung der Sicherheit im Irak und dem Schutz der amerikanischen Interessen im Nahen Osten", sagte Bush.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren