22:01 23 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Kovorsitzende der Minsker OSZE-Gruppe vermitteln bei Karabach-Regelung

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    JEREWAN, 25. Januar (RIA Novosti). Das Treffen der Kovorsitzenden der Minsker OSZE-Gruppe mit dem Präsidenten der nicht anerkannten Republik Bergkarabach, Arkadi Gukasjan, ist in einer konstruktiven Atmosphäre verlaufen.

    Das teilte der russische Kovorsitzende der Minsker OSZE-Gruppe für die Lösung des Bergkarabach-Konfliktes, Juri Mersljakow, nach dem längeren Gespräch mit Gukasjan am Donnerstag vor Journalisten in Stepanakert mit.

    Laut Mersljakow sind bei dem Treffen aktuelle Fragen der Beilegung des Bergkarabach-Konfliktes und die Perspektiven dafür erörtert worden.

    Das Gespräch sei „gehaltvoll und eingehend“ sowie für die OSZE-Gruppe und die Karabach-Seite nützlich gewesen, betonte Mersljakow.

    Laut dem russischen Kovorsitzenden hat ein Ideenaustausch stattgefunden. „Wir hatten uns Mühe gegeben, bei einer Reihe von Fragen zu einer einheitlichen Auffassung zu kommen.“

    Mersljakow fügte hinzu, dass es eine einheitliche Auffassung gebe, nannte jedoch keine Details und berief sich hierbei auf den vertraulichen Charakter der Verhandlungen, meldet die Agentur Novosti-Armenia.

    Die Kovorsitzenden der Minsker OSZE-Gruppe Juri Mersljakow (Russland), Bernard Facier (Frankreich) und Matthew Bryza (USA) waren am Donnerstag, aus Jerewan kommend, in Stepanakert eingetroffen. Sie werden auf ihrer Reise vom persönlichen Vertreter des gegenwärtigen OSZE-Vorsitzenden, Botschafter Andrzej Kasprzyk, begleitet.

    Die Abordnung reist in nächster Zeit wieder nach Jerewan.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren