23:33 23 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Kurznachrichten: Hamas-Delegation in Moskau/ Europarat-Kommissar in Tschetschenien

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 26. Februar (RIA Novosti). Weitere Nachrichten: Mord an Russinnen in Thailand - 3000 US-Dollar für Hinweise / Israel startet Offensive gegen Extremisten im Westjordanland / Flutkatastrophe in Peru#

    Hamas-Delegation kommt nach Moskau

    * Eine Delegation der Hamas-Führung mit dem Vorsitzenden des Politbüros, Khaled Mashaal, kommt nach Moskau. Das wurde von der Informations- und Pressestelle des russischen Außenministeriums mitgeteilt.

    Die russische Seite hat die Absicht, in den Verhandlungen die Bemühungen für die Stabilisierung der Situation in Palästinensergebieten fortzusetzen. Dabei beabsichtigt man zudem, die Meinungsverschiedenheiten unter den Palästinensern mit Blick auf die in Mekka (Saudi-Arabien) erzielten Vereinbarungen zwischen Fatah und Hamas zur Bildung einer Einheitsregierung auf Basis der vom Vermittler-Quartetts vorgelegten Kriterien zu überwinden.

    Die Seiten werden auch die Wiederaufnahme des palästinensisch-israelischen politischen Dialogs besprechen.

    Mord an Russinnen in Thailand - 3000 US-Dollar für Hinweise

    * Für Hinweise über den Mörder an zwei russischen Touristinnen in Thailand wurde eine Belohnung in Höhe von 3000 US Dollar ausgesetzt.

    Das teilten am Montag thailändische Medien mit. Die 30-jährige Tatiana Zimfer und die 25-jährige Ljubow Swirkowa wurden in der Nacht zum 24. Februar um 05.00 Uhr Ortszeit am Strand erschossen. Derzeit prüft die Polizei einige Versionen des Vorfalls.

    Europarat-Kommissar für Menschenrechte in Tschetschenien

    * Der Europarat-Kommissar für Menschenrechte, Thomas Hammarberg, wird vom 26. Februar bis zum 1. März in Tschetschenien weilen.

    Wie von seinem Amt mitgeteilt wurde, wird er die tschetschenische Hauptstadt Grosny besuchen, wo er mit dem Interimspräsidenten und Premierminister von Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, sowie mit dem Staatsanwalt der Republik, Valeri Kusnezow, zusammentreffen wird. Hammarberg wird auch Gespräche mit Vertretern von Nichtregierungsorganisationen führen.

    Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Europarat-Kommissar auch andere Regionen der Republik besuchen wird.

    Israel startet Offensive gegen Extremisten im Westjordanland

    * Die israelische Armee hat am Sonntag in der palästinensischen Stadt Nablus eine massive Offensive gegen Extremistengruppen gestartet, die im Westjordanland operieren. Israelische Soldaten spürten bereits zwei Labors auf, in denen Sprengstoff hergestellt wurde, erfuhr RIA Novosti aus dem Presseamt der israelischen Armee. Außerdem seien Waffen und Munition sichergestellt und drei Terrorverdächtige festgenommen worden. Das Militär sperrte alle wichtigen Zufahrtsstraßen zu Nablus und verhängte in einzelnen Stadtteilen ein Ausgangsverbot. Die Operation werde fortgesetzt, "bis alle gesetzten Ziele erreicht sind", hieß es aus dem Presseamt.

    Flutkatastrophe in Peru

    * In Peru haben andauernde Regenfälle zu Überschwemmungen geführt, die in den vergangenen Wochen 27 Menschen das Leben gekostet haben, meldete der peruanische Zivilschutz. Den Angaben zufolge erlitten 43 Menschen Verletzungen. Insgesamt sind 500 000 Menschen betroffen, mehr als 4 000 wurden obdachlos. In 15 der insgesamt 24 peruanischen Departements wurde der Ausnahmezustand ausgerufen. Hunderte Kilometer Straßen wurden zerstört, beschädigt wurden mehrere tausend Hektar landwirtschaftliche Nutzflächen. In den vergangenen 24 Stunden wurden etwa 700 Tonnen Nahrungsmittel per Flugzeug in die Katastrophengebiete geschickt.