13:13 23 September 2017
SNA Radio
    Politik

    UN-Sanktionen gegen Iran: Peking setzt auf Diplomatie und Verhandlungen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 02

    China setzt weiter auf eine Lösung des iranischen Nuklearproblems mit diplomatischen Mitteln und Verhandlungen. Das erklärte der offizielle Sprecher des chinesischen Außenamtes, Qin Gang, beim Treffen der „Sechs“ in London.

    PEKING, 27. Februar (RIA Novosti). China setzt weiter auf eine Lösung des iranischen Nuklearproblems mit diplomatischen Mitteln und Verhandlungen. Das erklärte der offizielle Sprecher des chinesischen Außenamtes, Qin Gang, beim Treffen der „Sechs“ in London.

    „Die Position der chinesischen Seite bleibt unverändert: Das Problem muss mit diplomatischen Mitteln und friedlich gelöst werden“, betonte er.

    Auf eine eventuelle Verschärfung von Uno-Sanktionen gegen Iran sagte der Diplomat: „Die Sanktionen sind kein Selbstzweck.“ „Beliebige Schritte, die unternommen werden sollen, müssten zu einer friedlichen Lösung des Problems auf dem Verhandlungsweg beitragen“, sagte der Außenamtssprecher.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren