00:13 26 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Gebietsproblem zwischen Russland und Japan darf Wirtschaftsbeziehungen nicht behindern

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    Das territoriale Problem darf kein Stein des Anstoßes für die Entwicklung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Russland und Japan werden.

    TOKIO, 27. Februar (RIA Novosti). Das territoriale Problem darf kein Stein des Anstoßes für die Entwicklung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Russland und Japan werden.

    Das sagte der russische Ministerpräsident Michail Fradkow.

    In einem Gespräch mit Journalisten über die Ergebnisse des ersten Tages seines offiziellen Besuchs in Japan unterstrich Fradkow, dass Russland und Japan das territoriale Problem nur dann lösen können, „wenn sie auf einander zu gehen werden“.

    „Diese Frage darf kein Stein des Anstoßes und kein Dorn im Auge sein“, unterstrich der russische Ministerpräsident, als er von den Entwicklungsperspektiven der bilateralen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen sprach.

    „Diese Frage wird unter allen Umständen gelöst, jedoch nicht sofort“, sagte Fradkow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren