15:44 22 September 2018
SNA Radio
    Politik

    AL-Gipfel: Arabische Staaten rufen Israel zur Annahme der Friedensinitiative auf

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die arabischen Staatschefs halten an der Initiative zur Aussöhnung mit Israel fest und rufen Tel Aviv auf, die Chance für eine Friedenslösung im Nahen Osten zu nutzen, melden arabische Medien.

    KAIRO, 29. März (RIA Novosti). Die arabischen Staatschefs halten an der Initiative zur Aussöhnung mit Israel fest und rufen Tel Aviv auf, die Chance für eine Friedenslösung im Nahen Osten zu nutzen, melden arabische Medien.

    "Wir bestätigen die Treue aller arabischen Länder zum Plan für die friedliche Regelung, der auf dem Gipfel in Beirut 2002 angenommen worden war", heißt es in einer Resolution, die am ersten Tag des Gipfels der Arabischen Liga in Saudi-Arabien einstimmig verabschiedet wurde.

    Die arabischen Spitzenvertreter riefen die israelische Regierung und alle Israelis auf, die "arabische Initiative anzunehmen und die Möglichkeit zu nutzen, Direktverhandlungen in allen Richtungen wieder aufzunehmen".

    Die arabische Friedensinitiative wurde von Saudi-Arabiens König Abdallah im Jahr 2002 vorgeschlagen, als er noch Erbprinz war. Die Initiative sieht den Abzug Israels von allen besetzten arabischen Territorien und die Rückkehr zu den Grenzen von 1967 vor.

    Gemäß der Initiative erkennt Israel den souveränen palästinensischen Staat mit der Hauptstadt in Ostjerusalem an. Außerdem sieht die Initiative die Lösung des Problems über die palästinensischen Flüchtlinge auf Grundlage der UN-Resolution Nr. 194.

    Bei einer Erfüllung aller Bedingungen seitens Israel wollen die arabischen Staaten den Konflikt als beigelegt ansehen und friedliche Beziehungen herstellen.

    Israel lehnt die arabische Friedensinitiative ab und weigert sich, das Westjordanland vollständig zu verlassen, und tritt kategorisch gegen die massenhafte Rückkehr von palästinensischen Flüchtlinge auf.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren