08:24 19 Januar 2018
SNA Radio
    Politik

    Venezolanisches Öl für weißrussische Kondensmilch - Minsk unterstützt „Kolchosen“- „Iswestija“

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 29. März (RIA Novosti). Weißrussland wird venezolanische Öllieferungen mit Kondensmilch, Fleischkonserven, TV-Geräten, Kühlschränken und Traktoren aus eigener Produktion bezahlen, berichtet die „Iswestija“ am Donnerstag.

    Eine weißrussische Delegation schloss während ihres einwöchigen Besuchs in Caracas insgesamt 22 Abkommen. Venezuelas Präsident Hugo Chavez beauftragte sein Energieministerium, Ölfelder mit einer guten Infrastruktur zu reservieren, auf denen weißrussische Fachkräfte arbeiten werden. Zukünftig sollen dort zwei Millionen Tonnen Öl im Jahr für Weißrussland gefördert werden.

    Auf Chavez’ Erlass legt Venezuela derzeit eine staatliche Lebensmittelreserve an, und zwar nicht für den Fall einer Dürre, sondern auch im Hinblick auf eine mögliche Schlacht gegen den Weltimperialismus. Deshalb sollen nun Kondens- und Trockenmilch sowie Fleischkonserven aus Weißrussland kommen.

    Neben den weißrussischen Kühlschränken und Fernsehgeräten sollen allerdings auch Rüstungen für die venezolanischen Streitkräfte geliefert werden.

    Die weißrussischen Traktoren sollen die Basis für die geplanten sozialistischen Umgestaltungen in der venezolanischen Agrarwirtschaft bilden. Am vergangenen Sonntag kündigte Chavez die Einführung eines „kollektiven sozialistischen Eigentums“ in der venezolanischen Landwirtschaft an, für die entsprechende Verfassungsänderungen beschlossen werden sollen. Die größeren Grundstücke, die „uneffektiv genutzt werden“, sollen unter bedürftigen Bauern aufgeteilt werden, so der venezolanische Staatschef.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren