23:58 20 September 2018
SNA Radio
    Politik

    Moskau fordert von Tiflis Ende der Legitimierungspläne für Südossetiens Schein-Regierung

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 29. März (RIA Novosti). Moskau fordert Tiflis auf, die Pläne zur Legitimierung der alternativen Regierung in Südossetien aufzugeben und konstruktive Verhandlungen für eine georgisch-ossetische Lösung aufzunehmen.

    Das teilte das russische Außenministerium „im Zusammenhang mit der von Georgien gestarteten Propagandakampagne für die Marionettenregierung Sanakojew“.

    „Russlands Außenministerium verfolgt mit Besorgnis die in Tiflis immer stärker werdende Propagandakampagne für die so genannte Bewegung Dmitri Sanakojews“, heißt es im Kommentar.

    „Ihr Ziel ist offensichtlich: Bei den kaum erfahrenen inneren und äußeren Beobachtern den Anschein der Respektabilität dieser Agentengruppe zu erwecken, die von den Geheimdiensten Georgiens geschaffen und in einer der georgischen Enklaven auf dem Territorium Südossetiens gelandet sind“, betont das Außenministerium.

    „Die russische Seite fordert die Führung Georgiens auf, diese kurzsichtigen Pläne aufzugeben und eine in Bezug auf die Entwicklung des Verhandlungsprozesses in der georgisch-ossetischen Regelung konstruktive Position zu beziehen“, heißt es in der Mitteilung.

    Nach Meinung von Russlands Außenministerium berechtigen die Ergebnisse des Istanbuler Treffens der Co-Vorsitzenden der Gemischten Kontrollkommission, vor allem die Vereinbarung, demnächst in Tiflis eine weitere Kommissionssitzung abzuhalten, zu einem gewissen Optimismus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren