12:54 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Russlands Luftwaffe übt Bombenabwürfe bei schwierigem Wetter im Hohen Norden

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11
    MOSKAU, 24. April (RIA Novosti). Die russischen Luftstreitkräfte und Luftverteidigung haben am Dienstag mit den Frontbombenflugzeugen Su-24 Bombenabwürfe im Hohen Norden erfolgreich geübt.

    Wie Alexander Drobyschewski, Pressesprecher des Luftwaffenchefs Wladimir Michailow, RIA Novosti mitteilte, fand die Übung in einem Bombenfliegerregiment statt.

    "Während der Übung unternahmen die Besatzungen der Bombenflugzeuge Su-24 einen viele Kilometer langen Flug von einem Flugplatz im Gebiet Pskow zu einem Einsatzflugplatz, bei dem sie Bombenangriffe im Zielgelände unter den neuen geographischen und klimatischen Bedingungen des Hohen Nordens vornahmen", berichtete der Pressesprecher.

    "Bei komplizierten Wetterverhältnissen und fehlender Sicht der Erdoberfläche erfüllten die Piloten den Bombenabwurf mit einer Nullabweichung - das heißt, alle Bomben trafen ins Ziel", sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur.

    Ihm zufolge brachte der Befehlshaber der Sechsten Armee, Generalleutnant Wladimir Swiridow, bei der Zusammenfassung der Übungsergebnisse seine Zuversicht zum Ausdruck, dass die ihm unterstellten Armeeangehörigen die Aufgaben meistern würden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren