SNA Radio
    Politik

    USA halten Verlegung des Soldatendenkmals für Angelegenheit der estnischen Regierung

    Politik
    Zum Kurzlink
    Konflikt um sowjetisches Soldatendenkmal in Estland (63)
    0 0 0

    Die Verlegung des sowjetischen Soldatendenkmals liegt ausschließlich im Zuständigkeitsbereich der estnischen Regierung. Das erklärte Tom Casey, Pressesekretär des US-Präsidentenamtes.

    TALLINN / WASHINGTON , 03. Mai (RIA Novosti). Die Verlegung des sowjetischen Soldatendenkmals liegt ausschließlich im Zuständigkeitsbereich der estnischen Regierung. Das erklärte Tom Casey, Pressesekretär des US-Präsidentenamtes.

    "Wir begrüßen die Wiederherstellung von Ruhe in Tallinn nach der Verlegung des ‚Bronzenen Soldaten'", heißt es in einer Erklärung des Weißen Hauses, die von estnischen Medien veröffentlicht wurde. "Der Beschluss über das Denkmal für den Soldaten, der die Wehrmacht der Nazis während des Zweiten Weltkrieges besiegt hat, ist eine Angelegenheit der Regierung Estlands."

    In der Erklärung wird auch der Aufruf des estnischen Präsidenten Toomas Hendrik Ilves zu einem Dialog zwischen Esten und Russen begrüßt.

    Casey schlug seinerseits vor, einen Dialog zwischen den Regierungen Estlands und Russlands aufzunehmen.

    Das Weiße Haus äußerte ferner seine Besorgnis über die Entwicklung um die estnische Botschaft in Moskau. "Wir bitten die Moskauer Behörden, alles nur Mögliche für den Abbau von Spannungen und für die Einhaltung der Wiener Konvention zu unternehmen", wird in der Erklärung betont.

    Das Soldatendenkmal im Zentrum der estnischen Hauptstadt Tallinn war am 27. April demontiert worden, was Massenkrawalle nach sich zog. Insgesamt wurden mehr als 1 000 Personen festgenommen. Es gab dutzende Verletzte und einen Toten.

    Aktivisten mehrerer Jugendorganisationen in Russland halten seit sechs Tagen Protestaktionen vor der estnischen Botschaft in Moskau ab. Ehtel Halliste, Chef des Pressedienstes des estnischen Außenministeriums, teilte mit, dass die Familien der estnischen Botschaftsangestellten in Moskau sicherheitshalber nach Tallinn gebracht werden.

    Themen:
    Konflikt um sowjetisches Soldatendenkmal in Estland (63)