04:12 20 Januar 2018
SNA Radio
    Politik

    Irak-Konferenz in Ägypten: Premier Al-Maliki hofft auf Hilfe der Staatengemeinschaft

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Irak erhofft sich von der Ministerkonferenz am 3. und 4. Mai in Sharm el-Sheikh wirtschaftliche und politische Unterstützung von der Weltgemeinschaft, sagte Ministerpräsident Nouri Al-Maliki bei seiner Ankunft im ägyptischen Badeort.

    KAIRO, 3. Mai, (RIA Novosti). Irak erhofft sich von der Ministerkonferenz am 3. und 4. Mai in Sharm el-Sheikh wirtschaftliche und politische Unterstützung von der Weltgemeinschaft, sagte Ministerpräsident Nouri Al-Maliki bei seiner Ankunft im ägyptischen Badeort.

    "Das Ziel der Konferenz besteht nicht nur darin, die ausländischen Staaten aufzurufen, Iraks Schuldenlast zu verringern, sondern sie auch für den politischen und demokratischen Prozess zu gewinnen" erklärte der Premier. Er bat auch um Unterstützung im Kampf gegen die Terroristen, die inzwischen über den Irak hinaus auch Anschläge in Saudi-Arabien, Algerien und Marokko sowie in anderen Gebieten durchführen.

    Der irakische Außenminister Hoschijar Zibari ließ im TV-Sender Al-Dschasira wissen, dass die Abordnung aus Bagdad konkrete Vorschläge unterbreiten werde. So sollen internationale Kommissionen berufen werden, die sich mit Lösung von kompliziertesten Problemen beschäftigen. "Vor allem geht es um die Frage der Sicherheit und der Flüchtlinge, aber auch andere Probleme, mit denen Irak konfrontiert ist".

    Sharm el-Sheikh ist dieser Tage Austragungsort von zwei internationalen Konferenzen. Einerseits soll eine Übereinkunft der Staatengemeinschaft erzielt werden, laut dem der irakischen Regierung unter Auflagen zur Normalisierung der Lage im Land Hilfe gewährt werden soll. Am zweiten Konferenztag treten die Außenminister der Nachbarstaaten Iraks mit denen der Ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates und der G8 zu Beratungen zusammen, bei denen Sicherheitsfragen auf der Tagungsordnung stehen.