01:40 24 Februar 2018
SNA Radio
    Politik

    Mosambiks Außenminister zu Arbeitsbesuch in Moskau

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 31. Mai (RIA Novosti). Mosambiks Außenminister Alcinda Antonio de Abreu kommt am Donnerstag zu einem dreitägigen Arbeitsbesuch nach Moskau.

    Das Besuchsprogramm sieht Verhandlungen zwischen den Außenministern der beiden Länder über die Entwicklung der bilateralen Beziehungen und zu besonders aktuellen internationalen Problemen, inklusive derer in Afrika, vor.

    Das teilte der Sprecher des russischen Außenministeriums, Michail Kamynin, RIA Novosti mit.

    „Es ist geplant, in den Verhandlungen die afrikanische Problematik, darunter die Regelung der Krisen auf dem Kontinent, die Tätigkeit der Afrikanischen Union und die Integrationsprozesse in Afrika detailliert zu besprechen. Es werden auch Meinungen zur Beteiligung Russlands an der Lösung von Problemen des Kontinents und an der Realisierung des NEPAD-Programms (NEPAD - New Partnership for Africa’s Development) ausgetauscht“, sagte Kamynin.

    Er hob hervor, dass das Interesse russischer Unternehmen an der Zusammenarbeit mit Mosambik, insbesondere in Bergbau, Hüttenwesen, Energiewirtschaft, Landwirtschaft und Erschließung von Meeresressourcen, zunehme.

    Der Diplomat erinnerte daran, dass im Oktober vergangenen Jahres in Mosambiks Hauptstadt Maputo eine Präsentation russischer Unternehmen stattgefunden habe. Dabei seien Verhandlungen über die Beteiligung der Erdölgesellschaft Nobel Oil an der Erkundung und Ausbeutung von mineralischen Rohstoffen in Mosambik - Erdöl, Erdgas, Gold, Uran und Sand - durchgeführt worden.

    Ende vergangenen Märzes wurde von dieser Gesellschaft ein Memorandum über gegenseitige Verständigung zwecks Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet.

    „Ein Interesse für Anbahnung des wirtschaftlichen Zusammenwirkens mit Mosambik zeigt auch die russische Verwaltungsgesellschaft Rusal. Ihre Vertreter führten im Dezember 2006 in Maputo Verhandlungen über die Verarbeitung von bauxithaltigen Rohstoffen und Aufbau von neuen Energiekapazitäten auf Basis der Kohlevorkommen in Mosambik durch“, sagte der russische Amtssprecher Michail Kamynin.