11:56 19 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    Mitglied des Föderationsrates Margelow verurteilt Mord an Walid Eido

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 14. Juni (RIA Novosti). Die internationale Gemeinschaft ist über den Mord an dem libanesischen Parlamentarier Walid Eido beunruhigt und an einer sorgfältigen Untersuchung interessiert.

    Das erklärte Michail Margelow, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des russischen Föderationsrates, gegenüber RIA Novosti.

    „Denn es geht um eine unheilverkündende Serie bei der Beseitigung der libanesischen politischen Elite“, sagte er. Der Senator verwies darauf, dass Eido bei der Explosion einer in seinem Wagen versteckten Bombe ums Leben kam. Genauso starben sein ältester Sohn und seine Leibwächter, zehn weitere Menschen wurden verletzt.

    „Dieser Mord fällt zeitlich mit der Zuspitzung der allgemeinen Situation in Libanon zusammen“, betonte Margelow.

    In diesem Zusammenhang äußerte er, dass das Hauptziel des Anschlages die Absicht sei, die Lage im Lande noch mehr zu destabilisieren, die Bevölkerung Libanons zu terrorisieren und einen Bürgerkrieg zu entfesseln.

    „Walid Eido war ein unversöhnlicher Kämpfer für eine unabhängige Politik, er trat aktiv gegen die äußere Einmischung in die Angelegenheiten Libanons auf, und die Detonation in Beirut, die diesen Menschen das Leben kostete, fügt sich zu einer Kette der Beseitigung von bedeutenden Politikern des Landes zusammen; hierher gehört auch der Mord an Libanons Ex-Ministerpräsident Rafik Hariri“, sagte Margelow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren