22:01 15 November 2018
SNA Radio
    Politik

    Russische Proton-Rakete startet mit US-Supersatelliten Directv 10 ins All

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 07. Juli (RIA Novosti). Der neuste amerikanische Telekom-Satellit Directv 10 ist am frühen Samstagmorgen mit einer russischen Trägerrakete vom Typ "Proton-M" vom Weltraumbahnhof Baikonur (in Kasachstan) ins All geschossen worden.

    "Der Start war erfolgreich. Um 14.25 Uhr Moskauer Zeit (12.25 MEZ) soll der Satellit die vorgesehene Umlaufbahn erreichen", teilte Alexander Bobrenew, Sprecher des russischen Raumfahrt-Zentrums Chrunitschew, der RIA Novosti mit.

    Der Directv-10-Satellit ist für die digitale TV-Übertragung im HDTV-Format über Kabelnetze in den USA, auf Alaska und auf den Hawaii-Inseln bestimmt. Der HDTV-Standards (High Definition Television) zeichnet sich im Vergleich zum herkömmlichem Fernsehen durch eine erhöhte Auflösung und Bildqualität aus.

    Directv 10 soll die Satellitengruppe Directv ergänzen, die bereits aus neun Apparaten besteht.

    Laut Bobrenew hat der Satellit eine Lebensdauer von 15 Jahren.

    Bei Proton-M geht es um die modernisierte schwere Proton-Rakete, die zu den zuverlässigsten Weltraumraketen der Welt zählt. Die Raketen werden im Chrunitschew Zentrum hergestellt. Die erste Proton-Modifikation wurde noch vor 40 Jahren gebaut.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren