20:14 26 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Baku rechnet mit weiteren russischen TV-Sendungen auf aserbaidschanischem Territorium

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 11
    BAKU, 16. Juli (RIA Novosti). Baku rechnet damit, bis Ende Juli die Frage weiterer Sendungen des Fernsehkanals „Rossija“ auf nationalen Frequenzen von Aserbaidschan zu regeln.

    Leitende Mitarbeiter des russischen Fernsehsenders kommen in der dritten Julidekade nach Baku, um Verhandlungen darüber zu führen. Das teilte der Vorsitzende des Nationalen Rates für Fernsehen und Rundfunk von Aserbaidschan, Nuschirewan Magerramli, mit.

    Die Übertragung von Sendungen des Fernsehkanals „RTR-Planeta“ über aserbaidschanisches Territorium kann Anfang August eingestellt werden, wenn die Seiten nicht über Sendungen des Aserbaidschanischen staatlichen Fernsehkanals (AzTV) auf russischem Territorium übereinkommen werden.

    Laut Magerramli laufen die Verhandlungen im üblichen Verfahren. Die Seiten würden jetzt einen Dokumententwurf vorbereiten, der innerhalb von zehn Tagen fertiggestellt werden solle, so der Vorsitzende des Nationalen Rates für Fernsehen und Rundfunk.

    Die Sendungen des russischen Ersten Kanals auf aserbaidschanischem Territorium waren am 11. Juli eingestellt worden. Der Nationale Rat für Fernsehen und Rundfunk begründete diese Entscheidung damit, dass die russische Seite keine Bedingungen für den Empfang aserbaidschanischer Sendungen auf russischem Territorium geschaffen habe.

    Wie RIA Novosti früher inoffiziell in der russischen Regierung erfuhr, hat Russland der aserbaidschanischen Seite offiziell einen Vertragsentwurf über Fernsehsendungen übergeben, in dem die Bedingungen für die Übertragung der Sendungen des russischen und des aserbaidschanischen Fernsehkanals auf dem Territorium des jeweils anderen Landes formuliert sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren