21:25 21 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Schewardnadse: Winterolympiade-2014 hat positiven Einfluss auf georgisch-abchasische Regelung

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 01
    TIFLIS, 16. Juli (RIA Novosti). Der Ex-Präsident von Georgien Eduard Schewardnadse hat den positiven Einfluss der Durchführung der Winterolympiade-2014 auf die Regelung des georgisch-abchasischen Konflikts und die Entspannung in der Region betont.

    Das äußerte er am Montag gegenüber Journalisten.

    Seinen Angaben zufolge ist es für die jetzige Führung des nicht anerkannten Abchasiens (abtrünnige Republik im Bestand Georgiens) sinnlos zu hoffen, dass sie bei der Olympiade einen wie auch immer gearteten offiziellen Status haben werden.

    "Für die Errichtung der entsprechenden Infrastruktur beginnt dort eine umfangreiche Bautätigkeit. Wahrscheinlich werden auch Einwohner des nicht anerkannten Abchasiens zu diesen Arbeiten herangezogen, doch eine offizielle Teilnahme von ihnen an der Olympiade ist vollkommen undenkbar und nicht real", so der Ex-Präsident.

    Schewardnadse erörterte in seinem Gespräch mit Journalisten auch die Frage des Beitritts Russlands zur Welthandelsorganisation (WTO) und riet der georgischen Führung, diese Chance mit Verstand zu nutzen.

    "Die WTO ist faktisch die einzige Chance, über die Georgien verfügt. Wir dürfen dem Beitritt Russlands in die WTO nicht zustimmen, nur um dadurch den Konflikt in der Region Zchinwali (Südossetien) zu regeln", sagte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren