01:59 19 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Palästinenserkonflikt: Abbas knüpft Dialog mit Hamas an deren Machtverzicht in Gaza

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 02

    Der innerpalästinensische Dialog kann erst wieder in Gang kommen, wenn der Gazastreifen wieder unter die Kontrolle der Palästinensischen Nationalen Administration (PNA) gestellt wird.

    KAIRO, 08. August (RIA Novosti). Der innerpalästinensische Dialog kann erst wieder in Gang kommen, wenn der Gazastreifen wieder unter die Kontrolle der Palästinensischen Nationalen Administration (PNA) gestellt wird.

    Das sagte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas nach seinen Verhandlungen mit dem ägyptischen Staatschef Hosni Mubarak am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Kairo.

    „Die Hamas muss im Gazastreifen wieder jene Lage herstellen, die dort vor dem Umsturz geherrscht hat. Sie wissen sehr gut, wie das gemacht wird“, zitiert die ägyptische Agentur MENA den Palästinenserpräsident.

    Abbas dementierte Geheimgespräche zwischen Fatah und Hamas: „Was Hamas im Gazastreifen gemacht hat, hat verheerende Folgen. Das hat den Feinden des palästinensischen Volkes in die Hände gespielt, denen, die nicht wollen, dass ein unabhängiger palästinensischer Staat geschaffen wird“, sagte Abbas.

    Hauptthemen der Gespräche mit dem ägyptischen Präsidenten waren die Lage im Gazastreifen, die Fortschritte im Friedensprozess im Nahen Osten und die Initiative des US-Präsidenten George W. Bush für eine Nahostkonferenz.

    Wie Abbas vor der Presse sagte, hat er Mubarak über die Ergebnisse der Treffen mit dem israelischen Premier Ehud Olmert und US-Außenministerin Condoleezza Rice unterrichtet. Darüber hinaus habe er ihn über seinen kürzlichen Besuch in Moskau informiert.

    Die von Bush vorgeschlagene Nahostkonferenz sieht die Teilnahme Israels und Palästinas sowie einiger Länder aus der Konflikt-Region vor. Dabei soll über die Hindernisse der Wiederaufnahme des Friedensprozesses und der Schaffung eines palästinensischen Staates diskutiert werden.

    Abbas ist erstmals nach Kairo gekommen, nachdem Hamas im vergangenen Monat die Macht im Gazastreifen an sich gerissen hatte. Nach dem Umsturz hatte er die von Hamas gebildete Regierung aufgelöst und Salam al-Fayad mit der Bildung eines neuen Kabinetts beauftragt.