08:19 23 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Japan und USA schließen Abkommen zur Verteidigung militärischer Information

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 10

    Japan und die USA haben am Freitag ein Abkommen über die Verteidigung von geheimer militärischer Information geschlossen, das zur Grundlage für den Informationsaustausch zwischen den Militärs beider Länder werden soll. So hieß es in einer Mitteilung des japanischen Außenministeriums.

    TOKIO, 10. August (RIA Novosti). Japan und die USA haben am Freitag ein Abkommen über die Verteidigung von geheimer militärischer Information geschlossen, das zur Grundlage für den Informationsaustausch zwischen den Militärs beider Länder werden soll. So hieß es in einer Mitteilung des japanischen Außenministeriums.

    An japanischer Seite hat der japanische Außenminister Taro Aso und an amerikanischer Seite der US-Botschafter in Tokio, Thomas Schieffer, das Dokument unterzeichnet.

    Japan arbeitet mit amerikanischer Unterstützung an einem Raketenabwehr-System. Das Abkommen ist dazu gedacht, die Information zu bewahren, die die USA den japanischen Militärs zur Verfügung stellen. Unter anderem soll es Washingtons Vorwürfe besänftigen, die nach dem Vorfall geäußert wurden, als Informationen über das amerikanische Zielverfolgungs- und Erfassungssystem Aegis enttarnt wurden. Japanische Zerstörer werden mit Aegis ausgerüstet, um die Raketenstarts in Nordkorea oder China zu verfolgen.

    In der Tat ist der Datenaustausch ziemlich aktiv. 2007 wurde bekannt gegeben, dass die amerikanischen Militärs vollen Zugang zum Informationssystem der japanischen Radars, unter anderem jener, die gegen Russland gerichtet sind, erhalten haben. Doch durch das jetzige Abkommen wird zum ersten Mal eine klare rechtliche Grundlage für solchen Austausch geschaffen.

    Größtenteils betrifft das die Garantien seitens Japans.

    Zum Beispiel ist das in dem Fall nötig, wenn Washington auf die Bitten Tokios eingeht, ausführliche taktische und technische Angaben über die fünfte Generation der Jagdflugzeuge F-22A „Raptor“ zur Verfügung zu stellen, die Japan möglicherweise kauft. Nach dem Vorfall mit Aegis sind die USA bei der Informatiosübergabe an Japan stutzig, können aber nicht auf sie verzichten, da Japan ihr Hauptverbündeter in der Ostasiatischen Region ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren