14:00 23 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Kreml denkt über neues Amt für zurückgetretenen Samara-Gouverneur nach

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 01
    MOSKAU, 27. August (RIA Novosti). Der zurückgetretene Gouverneur des in der Wolga-Region gelegenen Gebietes Samara, Konstantin Titow, könnte einen anderen leitenden Posten übernehmen.

    Das teilte ein Sprecher der Präsidentenadministration am Montag in einem RIA-Novosti-Gespräch mit.

    „Russlands Staatschef hat Titows Rücktrittsgesuch mit Aufmerksamkeit aufgenommen“, hieß es. „In seinem Brief an den Präsidenten hatte der Ex-Gouverneur des Gebiets Samara darauf hingewiesen, dass er über 16 Jahre lang das Gebiet geleitet hatte. Nun äußerte er die Bitte, ihm einen anderen Arbeitsbereich anzubieten.“

    Der Sprecher äußerte die Zuversicht, dass ihm diese Möglichkeit eingeräumt wird.

    Er fügte hinzu, dass das Gebiet Samara eine gute Entwicklungsdynamik aufweise. Die neue Gebietsadministration sollte den positiven Entwicklungstrend der Region nutzen.

    Präsident Wladimir Putin hatte den Rücktrittsgesuch Konstantin Titows, der seit 1991 das Gebiet geleitet hatte, angenommen, und Wladimir Artjakow, Chef von PKW-Bauer AvtoVAZ, für dieses Amt vorgeschlagen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren