19:32 23 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Nach den Unruhen in Karelien: Kriminellen-Nest zu Jugendzentrum umgebaut

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 420
    PETROSAWOSDSK, 27. August (RIA Novosti-Nordwesten). In der karelischen Stadt Kondopoga eröffnet sich am Montag an dem Ort der vorjährigen Unruhen - im Restaurant „Tschaika“ - ein Jugendzentrum.

    Wie der Pressedienst der Regierung Kareliens mitteilt, wird der Gouverneur Sergej Katanandow das symbolische Band bei der Eröffnung durchschneiden.

    Nach Angaben des karelischen Bauministeriums befinden sich im Parterre des Gebäudes ein Internetraum, eine Eisdiele, ein Billardsaal sowie ein Veranstaltungssaal. Ein Stockwerk höher sollen Büros des Jugendzentrums und anderer gesellschaftliche Organisationen sowie der freiwilligen Helfer für die öffentliche Ordnung eröffnet werden.

    Die Regierung fasste den Beschluss über den Umbau des Restaurants „Tschaika“ nach dem Mord an zwei örtlichen Einwohnern bei einer Prügelei mit Kaukasiern, der sich am 30. August vorigen Jahres vor dem Restaurant ereignete. Dieses Vorkommnis provozierte Massenpogrome, dabei wurden viele Kioske von Menschen kaukasischer Abstammung in Brand gesetzt.

    Bei zahlreichen Treffen mit Katanandow beschwerten sich die Stadteinwohner später beim Gouverneur wiederholt darüber, dass das Restaurant „Tschaika“, das Leute aus dem Kaukasus gepachtet hatten, jahrelang der Treffpunkt von Kriminellen in der Stadt war. Darauf versprach Katanandow, das Restaurant zu schließen und an seinem Ort ein Kulturzentrum für die Jugend zu einzurichten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren