06:15 21 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    Israel baut militärische Präsenz an Grenze zu Syrien ab

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10
    TEL-AVIV, 29. August (RIA Novosti). Israel zieht einen Teil seiner Truppen auf den besetzten Golan-Höhen ab, da ein bewaffneter Konflikt mit Syrien nach israelischen Schlussfolgerungen derzeit kaum wahrscheinlich sei.

    Das schrieb die Internetseite der israelischen Zeitung „Haaretz“ mit Berufung auf unbenannte militärische Quellen.

    Nach Angaben der Zeitung wollen die Militärs die Situation an der syrischen Grenze nicht verschärfen und verlegten die Übungen aus Golan in den Süden Israels (Wüste Negev). Die Truppen, die an den Manövern teilnehmen sollen, werden auch dorthin umstationiert.

    Die Militärquellen der Zeitung sagen, dass auch Syrien ähnliche Schritte unternehme. Es habe den Bereitschaftsgrad der Truppen in den an Israel grenzenden Regionen reduziert.

    Die syrische Bedrohung wurde in den letzten Monaten oft von der israelischen Öffentlichkeit diskutiert und wurde sogar zum Thema von mehreren Regierungssitzungen. Die Erklärungen, dass Israel und Syrien beide an der Erhaltung des Friedens interessiert seien, wechselten sich mit Warnungen über mögliche Konflikte wegen fehlerhafter Interpretation der Handlungen von einander ab.

    Gleichzeitig hatten die Führer der beiden Länder mehrfach über ihren Wunsch gesprochen, den Friedensdialog wieder aufzunehmen. Zentrales Thema des Dialogs ist das Schicksal der Golanhöhen, die die Israelis 1967 besetzten. Doch während der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert sich bereit erklärte, an den Verhandlungstisch ohne Vermittler und Bedingungen zurückzukehren, besteht der syrische Präsident Baschar Assad auf vorhergehenden Garantien für die Rückgabe der Golanhöhen und der Teilnahme von internationalen Vermittlern.