02:00 21 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Raketenangriff auf Israel - 57 Verletzte

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Bei dem Raketenbeschuss eines israelischen Militärstützpunktes an der Grenze zum Gazastreifen sind nach präzisierten Angaben 57 Soldaten verletzt worden, hat ein israelischer Armeesprecher der RIA Novosti bestätigt.

    TEL AVIV, den 11. September (RIA Novosti). Bei dem Raketenbeschuss eines israelischen Militärstützpunktes an der Grenze zum Gazastreifen sind nach präzisierten Angaben 57 Soldaten verletzt worden, hat ein israelischer Armeesprecher der RIA Novosti bestätigt.

    Die von militanten Palästinensern abgefeuerte Kassam-Rakete schlug mitten im Ausbildungsgelände ein und verletzte mit ihren Splittern die in Zelten schlafenden Soldaten.

    Ein Verletzter befindet sich in einem kritischen Zustand. Vier Soldaten sind mit schweren und sieben mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Es gab außerdem 39 leicht Verletzte. Die Übrigen bedurften der psychologischen Betreuung, um den Schock zu überwinden.

    Die Verantwortung für den blutigsten Raketenbeschuss vom Gazastreifen aus hat nach Presseberichten die palästinensische Splittergruppe "Volkswiderstandskomitees" übernommen.

    Wie im Rundfunk gemeldet wird, funktionierten im Armeelager einen Kilometer von der Grenze zum Gazastreifen entfernt die Alarmsirenen rechtzeitig, doch haben viele Militärangehörige nicht mehr genügend Zeit gehabt, um in den Bombenkellern Zuflucht zu suchen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren