03:45 21 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Griechenlands Premier verbucht Energiekooperation mit Russland als seinen Erfolg

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    ATHEN, 14. September (RIA Novosti). Der griechische Premierminister Kostas Karamanlis hat bei einer Wahlveranstaltung in Saloniki etliche Energieprojekte als eine der Hauptleistungen seiner Regierung gewürdigt. Dabei hob er die griechisch-russischen Projekte hervor.

    „Griechenland hat den Anstoß zur Gründung der Energiegemeinschaft Südosteuropa gegeben. Wir fördern die internationalen Pipelineprojekte auf der Grundlage des gegenseitigen Vorteils. Dazu zählen auch die schon fertiggestellte griechisch-türkische Gaspipeline, die griechisch-italienische Unterwassergasleitung und die Erdölpipeline Burgas - Alexandroupolis“, betonte der Premierminister.

    „Wir arbeiten außerdem mit Russland, Bulgarien und Italien am Bau einer neuen Gaspipeline. Das sind wichtige Erfolge des Staates. Die Rede ist von Prozessen, die unsere geopolitischen Vorzüge mehren und den Ruf unseres Landes erhöhen. Sie bringen uns Investitionen und Arbeitsplätze“, fügte er hinzu.

    Die griechischen Wähler werden am 16. September bei der vorgezogenen Parlamentsneuwahl die wirtschaftlichen Erfolge der Rechts-Mitte-Koalition von Karamanlis bewerten.

    Zu den Erfolgen zählen auch die beiden Energieprojekte, an denen Russland beteiligt ist. Im März haben Russland, Bulgarien und Griechenland den Vertrag über den Bau der Erdölpipeline Burgas - Alexandroupolis unter Dach und Fach gebracht. Sie soll die Schwarzmeerenge von den Lieferungen russischen Erdöls nach Süd- und Westeuropa entlasten.

    Im Juni ist bekannt gegeben worden, dass Griechenland sich an dem Bau der Pipeline South Stream beteiligen wird. Sie dient den Lieferungen russischen Erdöls nach Südeuropa.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren