08:06 22 Februar 2018
SNA Radio
    Politik

    Umfrage: Serben wollen Kosovo nicht gegen EU-Mitgliedschaft tauschen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10

    Die meisten Serben würden den Beitritt ihres Landes zur EU begrüßen, wollen jedoch das Kosovo nicht gegen eine schnellere Einbindung in die Europäische Union tauschen.

    BELGRAD, 01. November (RIA Novosti). Die meisten Serben würden den Beitritt ihres Landes zur EU begrüßen, wollen jedoch das Kosovo nicht gegen eine schnellere Einbindung in die Europäische Union tauschen.

    Das ergab eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Politikum, die im September im Auftrag des serbischen Ministeriums für Kosovo und Metochien durchgeführt wurde.

    Befragt wurden 1300 Menschen in allen serbischen Provinzen mit Ausnahme des Kosovo. Für einen Betritt zur EU stimmten 71,55 Prozent der Serben, 21 waren dagegen, während sieben Prozent unschlüssig waren. Auf die Frage, ob Serbien in die Unabhängigkeit der mehrheitlich von Albanern besiedelten südlichen Provinz Kosovo einwilligen solle, um somit seinen eigenen Beitritt zur EU zu beschleunigen, antworteten 70,21 Prozent mit „nein“.

    Gegen eine NATO-Mitgliedschaft Serbiens sprachen sich rund 60 Prozent der Befragten aus, 26,20 Prozent waren gegenteiliger Meinung. Für engere Beziehungen mit Russland plädierten 59,31 Prozent, dagegen waren rund 25,38 Prozent.

    Nur 6 Prozent der Serben stimmten einer Unabhängigkeit des abtrünnigen Kosovo zu. Nach Ansicht von etwa 57 Prozent könnte der Konflikt beigelegt werden, wenn das Kosovo weitgehende Autonomierechte im Bestand Serbiens erhalten würde. Rund 28 Prozent sprachen sich für eine Aufteilung der umstrittenen Provinz in einen serbischen und einen albanischen Teil aus, während vier Prozent für eine dauerhafte UN-Verwaltung im Kosovo plädierten.

    Als „ermutigend“ sieht der Minister für Kosovo und Metochien, Slobodan Samardzic, dass die meisten Serben das Kosovo nicht gegen eine EU-Mitgliedschaft tauschen wollen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren