11:21 26 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Krise in Georgien: Sendeverbot für unabhängige Nachrichtensender

    Politik
    Zum Kurzlink
    Massenproteste in Georgien (86)
    0 0 0 0
    TIFLIS, 08. November (RIA Novosti). Nach den Massendemos der Opposition und der Verhängung des Ausnahmezustandes sind in Georgien die Sendungen der russischen TV-Kanäle ORT, RTR und NTW sowie des europäischen Nachrichtensenders Euronews eingestellt worden.

    Das berichtet der Korrespondent der RIA Novosti aus Tiflis. Davor waren bereits alle unabhängigen heimischen Fernsehsender stillgelegt worden.

    Am gestrigen Mittwoch hatte sich die georgische Polizei schwere Auseinandersetzungen mit Tausenden Demonstranten in der Hauptstadt Tiflis geliefert. Die Massenproteste gegen Präsident Michail Saakaschwili dauerten seit knapp einer Woche an. Die Hauptforderung der Opposition waren vorgezogene Parlaments- und Präsidentenwahlen. Die Polizei löste die Demonstrationen mit Tränengas, Gummikugeln und Wasserkanonen auf. Außerdem erstürmten die Sicherheitskräfte den regierungskritischen Fernsehsender Imedi.

    Nach den Protesten verhängte Präsident Michail Saakaschwili einen zweiwöchigen Ausnahmezustand über das Land. Somit trat ein Verbot aller Demonstrationen sowie der Verbreitung von Nachrichten in Kraft. Alle Fernseh- und Radiosender mit Ausnahme der staatlichen sowie die Internet-Medien mussten ihre Nachrichtenprogramme schließen.

    Themen:
    Massenproteste in Georgien (86)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren