20:41 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Präsidentschaftskandidat Giuliani: USA sollen ihre Armee angesichts Festigung Russlands stärken

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Als Antwort auf eine Festigung Russlands sollen die USA ihre Armee nach Ansicht von Präsidentschaftskandidat Rudolph Giuliani stärken.

    WASHINGTON, 01. Dezember (RIA Novosti). Als Antwort auf eine Festigung Russlands sollen die USA ihre Armee nach Ansicht von Präsidentschaftskandidat Rudolph Giuliani stärken.

    "Gut in den Beziehungen zu Russland ist das, dass wir keinen Kalten Krieg mehr haben und es das Sowjetimperium nicht mehr gibt", sagte der Kandidat von der Republikanischen Partei und frühere Oberbürgermeister von New York, am Samstag bei einem Treffen mit Wählern im US-Bundesstaat Südkarolina. "Aber ihre (der Russen) Absichten machen uns Sorgen. Wir wollen nicht in die alten Zeiten zurückkehren", wurde Giuliani vom Nachrichtensender CNN zitiert.

    "Um eine Rückkehr (zum Kalten Krieg) mit Russland und sogar mit China zu verhindern, müssten wir unsere Militärstärke ausbauen." Dabei erinnerte Giuliani daran, dass "eine starke Armee den USA einen Sieg im Kalten Krieg ermöglicht hatte".

    Nach Abschluss des Kalten Krieges hätten die USA zu großes Interesse an "Friedens-Dividenden" bekundet. Dabei meinte Giuliani durch die Demilitarisierung und Kürzung der Militärausgaben freigesetzte Mittel. "Ein ähnlicher Fehler war auch die Demilitarisierung der USA und Europas nach dem Ersten Weltkrieg gewesen, was die Entstehung des Nazismus und des Kommunismus möglich machte."

    Zur "Energie-Erpressung" durch Russland sagte der Kandidat, Washington würde infolge solcher Handlungen Moskaus mehr Verbündete gewinnen als Russland. Giuliani bekräftigte seine Absicht, gute Wirtschaftsbeziehungen zu Russland zu unterhalten, und kündigte an, er werde den Kreml dort kritisieren, wo es notwendig sei, sollte er zum US-Präsidenten gewählt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren