14:42 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Präsident Tadic: Serbien wird Unabhängigkeit des Kosovo nicht anerkennen

    Politik
    Zum Kurzlink
    Kosovo-Status (440)
    0 0 0

    Sollte Pristina einseitig die Unabhängigkeit des Kosovo ausrufen, wird Serbien sie nicht anerkennen und die Entscheidung für juristisch nichtig erklären.

    BELGRAD, 01. Dezember (RIA Novosti). Sollte Pristina einseitig die Unabhängigkeit des Kosovo ausrufen, wird Serbien sie nicht anerkennen und die Entscheidung für juristisch nichtig erklären.

    Das sagte Serbiens Präsident Boris Tadic am Samstag in einer Sitzung des Zentralkomitees der Demokratischen Partei Serbiens in Belgrad, deren Vorsitzender er ist. "Dabei wird Belgrad auf die Beilegung der Krise ausschließlich mit friedlichen Mitteln bestehen... Serbien wird von legalen Prozeduren Gebrauch machen und an internationale Organisationen appellieren", sagte der Präsident nach Angaben serbischer Massenmedien.

    Das Land wird nach Tadics Worten keine Politik des Krieges betreiben, sondern auf die Erlangung seines vorrangigen Ziels hinarbeiten, Mitglied der Europäischen Union (EU) zu werden. "Diejenigen, die das Ausscheiden des Kosovo aus dem Staatsverband Serbiens mit militärischen Mitteln verhindern wollen, haben keine Lehren aus der jüngsten Geschichte gezogen... In diesem Fall würden sie nur eins erreichen, dass das Kosovo Serbien für immer genommen wird", sagte Tadic.

    Zugleich vertrat der Präsident die Auffassung, dass eine Unabhängigkeit der Provinz die Sicherheit in anderen Regionen der Welt gefährden würde. "Alle Separatisten weltweit warten nur darauf, wie das Problem des Kosovo-Status gelöst wird", warnte Tadic.

    Themen:
    Kosovo-Status (440)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren