15:46 17 August 2017
SNA Radio
    Politik

    USA halten trotz Geheimdienstbericht zu Iran an Raketenabwehrplänen fest

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Trotz des von den US-Geheimdiensten abgegebenen Berichtes, dass Iran sein Atomwaffenprogramm bereits 2003 eingestellt hat, beharren die USA weiter auf ihrem geplanten Raketenschild in Europa.

    WASHINGTON, 05. Dezember (RIA Novosti). Trotz des von den US-Geheimdiensten abgegebenen Berichtes, dass Iran sein Atomwaffenprogramm bereits 2003 eingestellt hat, beharren die USA weiter auf ihrem geplanten Raketenschild in Europa.

    Das sagte ein ranghoher Sprecher der amerikanischen Präsidentenadministration in einem „Financial Times“-Interview.

    „Wir müssen das Raketenschild-Projekt vorwärts bringen, um bereit zu sein, wenn die Raketenbedrohung akut wird“, hieß es. „Iran hat nach wie vor ein Nuklearprogramm, das später einen Beitrag zum Rüstungsprogramm leisten könnte.“

    „Der Raketenschild ist für die Abwehr der iranischen und anderen potentiellen Bedrohungen bestimmt, die in den kommenden 20 Jahren entstehen könnten“, sagte der Sprecher. Die USA würden weiterhin versuchen, ihre Partner von den Vorzügen einer Raketenschild-Stationierung in Europa zu überzeugen.

    Die US-Geheimdienste hatten am Montag einen Bericht zum iranischen Atomprogramm abgegeben, wonach Iran sein atomares Rüstungsprogramm bereits 2003 eingestellt habe. Damit wird ein Bericht der US-Geheimdienste von 2005 widerlegt, in dem hingewiesen wird, dass Iran Atomwaffen entwickeln will.

    Im neuen Bericht wird festgestellt, dass Iran solche Waffen nicht vor 2010 bis 2015 wird entwickeln könne.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren