08:42 21 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Außenminister Russlands und Ägyptens sprechen über Nahost, Irak und Iran

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 11. Dezember (RIA Novosti). Die Lage im Nahen Osten, die Entwicklung im Irak und das iranische Atomprogramm sind die Hauptthemen der Gespräche, die die Außenminister Russlands und Ägyptens, Sergej Lawrow und Ahmad Abul-Gheit, in Moskau führen werden, teilte der Sprecher des russischen Außenministeriums, Michail Kamynin, RIA Novosti mit.

    Ahmad Abul-Gheit wird vom 13. bis 14. Dezember in der russischen Hauptstadt weilen.

    „Die Tagesordnung der Konsultationen, die Sergej Lawrow und Ahmad Abul-Gheit führen, umfasst einen breiten Fragenkomplex, in dedden Mittelpunkt die Nahostproblematik steht“, sagte Michail Kamynin.

    „In erster Linie soll unbedingt die Lage im Zusammenhang mit der arabisch-israelischen Regelung vor dem Hintergrund der jüngsten Nahostkonferenz in Annapolis erörtert werden“, betonte der Sprecher.

    Die Thematik genieße so viel Aufmerksamkeit, weil Russland und Ägypten einem gerechten und umfassenden Frieden im Nahen Osten große Bedeutung beimessen.

    Daneben werden die Minister über „die Lage im Irak im Kontext der Überwindung der Destabilisierung und der Gefahr einer Spaltung nach nationalen und konfessionellen Merkmalen sowie über die Lage um Syrien und Libanon“ sprechen.

    Schließlich werden die Außenminister auch auf den Sudan eingehen und insbesondere die Lage im Süden des Landes und in Darfur diskutieren.

    Es stehe ein Meinungsaustausch über die Lage um das iranische Atom-Dossier bevor, „welches der Konjunktur in der gesamten Region seinen Stempel aufdrückt“, sagte der Sprecher.

    Michail Kamynin stellte fest, dass „Moskau mit dieser Zielstellung auch die Konzeption der Schaffung eines Systems der kollektiven Sicherheit am Persischen Golf, welches die russische Seite erst kürzlich vorgeschlagen hat, erörtern will“.

    Der vollständige Text des Interviews des Sprechers des russischen Außenministeriums, Michail Kamynin, mit RIA Novosti ist in russischer Sprache unter www.rian.ru veröffentlicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren