15:25 24 Februar 2018
SNA Radio
    Politik

    Abchasische Behörden dementieren Meldungen über mehrere Festnahmen im Kreis Gali

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die Behörden der von Georgien abtrünnigen Republik Abchasien und Vertreter der Friedenstruppen in der Konfliktzone haben die jüngsten Meldungen über Festnahmen im Kreis Gali dementiert.

    SUCHUMI/TIFLIS, 02. Januar (RIA Novosti). Die Behörden der von Georgien abtrünnigen Republik Abchasien und Vertreter der Friedenstruppen in der Konfliktzone haben die jüngsten Meldungen über Festnahmen im Kreis Gali dementiert.

    "Es gab weder Razzien noch Abschreckungsaktionen", sagte der bevollmächtigte Vertreter Abchasiens im Kreis Gali, Ruslan Kischmaria, am Mittwoch in einem RIA-Novosti-Gespräch. Er nahm Stellung zu Behauptungen des georgischen Fernsehsenders Rustawi 2, nach denen in der Nacht zum Mittwoch bei einer Operation der abchasischen Sicherheitskräfte im Kreis Gali "einige Häuser niedergebrannt und einige Ortsbewohner festgenommen" wurden.

    Kischmaria zufolge war das Haus eines Ortseinwohners in Brand gesteckt worden. Eine verdächtige Person sei bereits in Gewahrsam genommen worden. Auch ein Sprecher der kollektiven Kräfte für die Erhaltung des Friedens in der georgisch-abchasischen Konfliktzone dementierte Meldungen von Rustawi 2.

    Der Kreis Gali grenzt an den georgischen Kreis Sugdidi. Die Entflechtungslinie zwischen den rivalisierenden Kräften verläuft entlang dem Fluß Inguri. Nach Beginn des bewaffneten Konflikts zwischen Georgien und Abchasien im Jahr 1992 verlor Tiflis seine Kontrolle über Suchumi.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren