20:59 22 Juni 2018
SNA Radio
    Politik

    Parlamentswahl in Pakistan nach Ermordung von Benazir Bhutto auf 18. Februar verschoben (Überblick)

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die zum 8. Januar angesetzten Parlamentswahlen in Pakistan sind nach einem tödlichen Anschlag auf die Oppositionspolitikerin Benazir Bhutto auf den 18. Februar verschoben worden.

    ISLAMABAD, 02. Januar (RIA Novosti). Die zum 8. Januar angesetzten Parlamentswahlen in Pakistan sind nach einem tödlichen Anschlag auf die Oppositionspolitikerin Benazir Bhutto auf den 18. Februar verschoben worden.

    Das teilte ein Sprecher der Wahlleitung am Mittwoch in Islamabad mit.

    Pakistans Ex-Ministerpräsidentin Benazir Bhutto starb am vergangenen Donnerstag nach einem Anschlag.

    Bhutto war am 18. Oktober vergangenen Jahres aus einem Exil nach Pakistan zurückgekehrt. Am selben Tag wurden auf sie zwei Sprengstoffanschläge verübt, bei denen mehr als 140 Menschen ums Leben kamen. Die Ex-Regierungschefin kam unversehrt davon. Die von Bhutto geleitete Partei des pakistanischen Volkes rechnete mit einem Sieg bei der bevorstehenden Parlamentswahl.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren