17:55 23 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Israel will Gazastreifen mit allem Notwendigen versorgen - Ehud Olmert

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 01
    TEL AVIV, 21. Januar (RIA Novosti). Israels Premier Ehud Olmert hat versprochen, keine humanitäre Krise im Gaza-Streifen zuzulassen, dessen Bevölkerung seit dem vergangenen Wochenende einer Verkehrsblockade ausgesetzt ist und unter Energiemangel leidet.

    Bei seinen Gesprächen mit dem ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak und mit dem niederländischen Außenminister Maxime Verhagen, die sich jetzt in Israel aufhalten, hat Olmert die in Gaza regierende Hamas-Bewegung eines künstlichen Schürens von Spannungen beschuldigt, die zum Ziel hätten, den internationalen Druck auf Israel zu verstärken.

    "Wir werden keine humanitäre Krise im Gaza-Streifen zulassen. Wir werden die Bevölkerung mit allem Notwendigen versorgen, aber wir werden keine Luxusgegenstände dorthin liefern, die mehr Lebenskomfort sichern könnten", zitiert die Internet-Zeitung "Haaretz" Olmert.

    Israel hatte in der vergangenen Woche als Antwort auf den massiven Raketenbeschuss von palästinensischer Seite das Regime der Verkehrsisolation des Gaza-Streifens eingeführt, indem es die Kontrollstellen an den Grenzen der Enklave geschlossen hat. Die Israelis versprechen, eine Ausnahme für Konvois mit humanitären Hilfsgütern zu machen.

    Gaza muss seit dem vergangenen Jahr, als das Territorium von der israelischen Regierung als "feindliches Gebilde" bezeichnet wurde, ohne "Luxuswaren" - Zigaretten, Süßwaren, kohlensäurehaltige Getränke, elektrische Waren und vieles andere - auskommen. Laut den palästinensischen Behörden hat Israel seit der vergangenen Woche die Stromzufuhr um die Hälfte gedrosselt und die Brennstofflieferungen eingeschränkt, weswegen das einzige einheimische Kraftwerk, das den größten Teil des Gazastreifens mit Elektroenergie versorgt hatte, stillgelegt werden musste.

    Die Israelis behaupten, Elektroenergie werde in den bisherigen Mengen geliefert, die den Bedarf der Enklave zu drei Vierteln decken würden, und machen dabei die Palästinenser selbst für die Energiekrise verantwortlich.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren