21:40 22 Februar 2018
SNA Radio
    Politik

    London ist gegen Politisierung des Streits um British-Council-Büros in Russland

    Politik
    Zum Kurzlink
    Streit wegen British-Council-Büros (18)
    0 0 0

    Als unzulässig hat das britische Außenamt die Versuche bewertet, den Streit um die British-Council-Büros in Russland mit den politischen Meinungsunterschieden zwischen Moskau und London zu verknüpfen.

    LONDON, 22. Januar (RIA Novosti). Als unzulässig hat das britische Außenamt die Versuche bewertet, den Streit um die British-Council-Büros in Russland mit den politischen Meinungsunterschieden zwischen Moskau und London zu verknüpfen.

    Das teilte ein Foreign-Office-Sprecher einem RIA-Novosti-Korrespondenten mit.

    Am Montag hatten russische Medien berichtet, Moskau mache die Regelung des Streits um die British-Council-Büros von einer Wiederaufnahme der Zusammenarbeit im Antiterrorkampf und einer Erleichterung der Visa-Formalitäten abhängig.

    „Wie der britische Außenminister David Miliband erklärte, ist es unzulässig, ein Problem auf Kosten eines anderen zu regeln“, so der Sprecher. Nach seinen Worten ist das Zusammenwirken mit Russland beim Antiterrorkampf und die Verhandlungen über die Erleichterung der Visa-Formalitäten angesichts eines „nicht zufrieden stellenden Stands der Zusammenarbeit“ mit Russland bei der Auslieferung des Unternehmers Andrej Lugowoi ausgesetzt worden. Lugowoi wird von der britischen Seite beschuldigt, den ehemaligen FSB-Offizier Alexander Litwinenko in London getötet zu haben.

    „Dieses Problem steht in keinem Zusammenhang mit British Council, das keine politische Institution ist“, betonte der Sprecher. Es wäre nicht richtig, politische Fragen mit der Kultur zu vermengen.“

    Die Filialen des dem britischen Außenamt unterstellten Kulturinstituts waren aufgefordert worden, zum 1. Januar ihre Tätigkeit in Russland einzustellen. Als Grund gaben die russischen Behörden fehlende Rechtsgrundlagen an. Die britischen Kultureinrichtungen hatten nach den Weihnachtsferien trotz des Verbots ihre Türen wieder geöffnet.

    Aus diesem Grund drohte das russische Außenministerium daraufhin, den Mitarbeitern der britischen Generalkonsulate in Sankt Petersburg und Jekaterinburg keine Einreisevisa zu erteilen.

    Ende vergangener Woche lenkte British Council ein und schloss seine Büros in Sankt Petersburg und Jekaterinburg.

    Themen:
    Streit wegen British-Council-Büros (18)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren